Obedience

Obedience ist eine Hundesportart, die etwa vergleichbar mit der Dressur beim Reiten ist. An oberster Stelle steht die freudige, harmonische und perfekte Zusammenarbeit zwischen Hund und Hundeführer. Der hohe Schwierigkeitsgrad dieses Hundesports ist es, den Hund so zu trainieren, dass er ohne zusätzliche Motivation (z.B. durch Leckerlie, Spielzeug) über einen langen Zeitraum (bis zu 20 Minuten) hoch konzentriert arbeiten will.
Die Prüfungsordnung sieht vier Klassen mit jeweils steigenden Anforderungen vor: Beginner, Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3.

Obedience Training

Grundsätzlich kann Obedience von jedem Hund ausgeführt werden.

Hier geht es zu unserem Veranstaltungskalender, der einen kompletten Überblick von Terminen bietet.

Obedience_Training

Trainingszeiten:

Dienstags
17:30 Uhr – 20:00 Uhr – Trainerinnen Michaela + Anke (Näheres zu den Trainingszeiten ist bei den Trainerinnen zu erfragen)
Sonntags
Nach Absprache: 11:00 Uhr – 12:00 Uhr – Prüfungstraining für Klasse Beginner und Klasse 1 –
12:00 – 14:00 Uhr Prüfungstraining für Klasse 2/3 oder 12:00 -14:00 Uhr gemeinsames Training für alle Klassen – Trainerinnen Michaela + Anke

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Eine Obedienceprüfung besteht aus 10 einzelnen Übungen, die – in verschiedene Leistungsklassen gegliedert – von den Teams ausgeführt werden müssen. Zu diesen Übungen zählen z. B.: Wesensfestigkeit – vor allem gegenüber anderen Hunden -, 2 bis 4 Minuten Ablage – auch ohne die Anwesenheit des Hundeführers -, Fußarbeit, das Vorausschicken in eine Box (Quadrat aus 4 Pylonen), Positionswechsel auf Distanz (Wechsel zwischen Sitz, Platz, Steh), Geruchsunterscheidung und das Apportieren (auch von Metallgegenständen).

Die Ausführung dieser Sportart verlangt dem Hundeführer hohe Selbstdisziplin, Einfühlungsvermögen in den Hund sowie Freude an exakten Ausführungen ab.

Zur Ausführung dieser Hundesportart sind nur wenige Utensilien notwendig. Hierzu gehören Markierungen, Pylonen (Kegel), Holz- und Metallapportel, Hölzchen für die Geruchsunterscheidung und eine Hürde.
Wer diese Hundesportart kennen lernen möchte, kommt ganz unverbindlich zum Training.

Kommentare sind geschlossen.